PRIX CONSTANCE LE PRINCE MAURICE | OFFICE DU TOURISME DE L’ILE MAURICE | AIR MAURITIUS – 5* Competition am Freitag

Ein schwieriger Parcours , gestaltet von Uliano Vezzani (ITA) und seinem Team forderte von den Reiterinnen und Reitern höchste Konzentration. Nach den ersten Ritten sah es nicht nach sehr vielen Nullrunden aus. Aber  Simon Delestre und Chesall Zimquest brachen den Bann. In 78,32 Sekunden gelang ihm die erste Nullrunde. Danach konnten auch Darragh Kenny (IRL) auf Chanel, Ramzy Hamad Al Duhami (KSA) mit High Quality J, Sergio Alvarez Moya (ESP) und G&C Unicstar de l’Aumone, Alberto Zorzi ITA) mit Cinsey , Ludger Beerbaum und Chacon, Pieter Devos (BEL) mit Claire Z und Mathieu Billot mit Vent du Sud Kerglenn fehlerfrei bleiben.

Henrik von Eckermann und Lorenzo de Luca bleiben fehlerfrei

Auch Henrik von Eckermann (SWE) und Lorenzo de Luca (ITA) gelang eine Nullrunde. Vielen anderen Reitern wurde die Zweifache, insbesondere der Oxer als Aussprung, oder die dreifache Kombination zum Verhängnis. So war es umso erfreulicher, dass auch Denis Lynch und RMF Bella Baloubet keinen Abwurf zu verzeichnen hatten. Kevin Staut (FRA) machte den Zuschauern die Freude , als dritter französischer Reiter das Stechen um den Sieg  im PRIX CONSTANCE LE PRINCE MAURICE | OFFICE DU TOURISME DE L’ILE MAURICE | AIR MAURITIUS zu erreichen. Er war damit der zwölfte Reiter, der fehlerfrei bleiben konnte.

Rasantes Stechen um den Sieg im  PRIX CONSTANCE LE PRINCE MAURICE | OFFICE DU TOURISME DE L’ILE MAURICE | AIR MAURITIUS

Simon Delestre Hatte kein Glück. Bereits am zweiten Sprung verweigerte Chesall Zimquest  und im Anschluss noch einmal. Danach gelang Darragh Kenny die erste Nullrunde im Stechen. Ramzy Hamad Al Duhami (KSA) blieb auch ohne Fehler, war aber mit High Quality J etwas langsamer. Die letzte Stange fiel, sonst hätte Sergio Alvarez Moya danach die Führung übernommen. Schon am ersten Sprung unterlief danach Alberto Zorzi der Fehler, der ihm die Chance auf den Sieg nahm.

Chacon und Ludger Beerbaum konnten wegen einer Verweigerung auch nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen. Pieter Devos und Claire Z zeigten eine tolle Runde, waren aber nicht schnell genug, um Darragh Kenny zu gefährden. Auch Mathieu Billot kam nicht ohne Fehler ins Ziel. Nun war es an Henrik von Eckermann, die Zeit des Iren zu unterbieten. Aber auch ihm gelang das nicht.

Dann aber kamen Lorenzo de Luca und Halifax van het Kluizebos und zeigten einen furiosen Ritt, nach dem die Uhren bei 37,46 Sekunden stehen blieben. Das war die souveräne Führung für den italienischen Topstar. Danach versuchten Denis Lynch und Kevin Staut, noch schneller zu sein. Aber das gelang ihnen nicht. Beide hatten darüber hinaus einen Abwurf zu verzeichnen.

Damit ging der Sieg an Lorenzo de Luca (ITA) vor Darragh Kenny (IRL) undRamzy Hamad Al Duhami (KSA).

Facebook Comments