Clem Mcmahon und Hilton Alibi (Foto: Hans-Joachim Reiner)Clem Mcmahon und Hilton Alibi (Foto: Hans-Joachim Reiner)

MET IV 2017 – siebenjährige Youngster am Start

In der zweiten Woche der MET IV in Oliva Nova waren am Dienstag die jungen Pferde am Start. Traditionell stehen an den ersten beiden Tagen jeder Turnierwoche die Prüfungen für die Nachwuchspferde auf dem Programm. Im Parcours, gestaltet von Javier Trenor (ESP), Reza Kazemian (IRI) und Thomas Reiner (GER) , zeigten sie bei strahlendem Sonnenschein ihr Können.

Insgesamt gingen in diesem Wettbewerb in der Arena „Valencia“ 26 Reiter-Pferd-Paare an den Start. Ferenc Szentirmai (UKR), Cameron Hanley (IRL) und Michael Wittschier (GER) gehören zu den vielen Stammgästen, die fast in jedem Jahr die Möglichkeiten der Mediterranean Equestrian Tour nutzen, um ihre Nachwuchspferde unter Turnierbedingungen vorzustellen.

Sicherlich wird man viele dieser talentierten Youngster in der Zukunft im großen Sport wiedersehen. Die Bedingungen bei der MET sind dafür besonders gut geeignet, denn hier lassen sich Sport und Entspannung für Reiter und Pferde sehr gut miteinander verbinden.

So sind unter anderem Reiterinnen und Reiter aus dem Gastgeberland Spanien, aus Frankreich, Dänemark, Schweden, Belgien, der Schweiz, Deutschland, Italien, der Ukraine, Großbritannien, Neuseeland und Mexiko auf den Springplätzen von Oliva Nova  am Start.

Insbesondere die Reiterinnen und Reiter aus Deutschland dürften sehr froh darüber sein, jetzt unter der spanischen Sonne reiten zu können, denn in Deutschland sind die Wetterbedingungen zurzeit wohl kaum dazu angetan, an die „Grüne Saison“ zu denken, die aber nun schon bald vor der Tür steht.

Im Finale am heutigen Mittwoch konnte sich Clem Mcmahon (GBR) mit Hilton Alibi im Stechen durchsetzen. Auf den zweiten Platz kamen Jamie Wingrove (IRL) und Heartstring. Dritter wurde Simon Schröder mit seinem Cocobongo CR.

 

Fotos 1-8: Silvia Reiner

Fotos 9-14: Hans-Joachim Reiner

Facebook Comments