Dreifacherfolg für Deutschland in der   Kür 

Die Dressurwettbewerbe beim Weltfest des Pferdesports   in Aachen 2016 waren wiederum ein absolutes Highlight. Schon  im Grand Prix und im konnte man Dressursport auf allerhöchstem Niveau genießen. Die Grand Prix Kür CDIO5* war dann am heutigen Sonntag, dem Abschlusstag dieses herausragenden Pferdesportevents, der Höhepunkt schlechthin. Drei deutsche Paare sicherten sich durch herausragende Leistungen die Plätze 1 bis 3 in der Grand Prix Kür.

Sechzehn Paare aus zehn Nationen gingen in der  Kür von Aachen an den Start un im  vollbesetzten kam ein fachkundiges und begeistertes Publikum voll auf seine Kosten.

Bei jedem Ritt fieberten die Zuschauer mit und dankten den Reiterinnen und Reitern mit ihrem Applaus für die ausnahmslos tollen Leistungen, die in dieser Prüfung gezeigt wurden. So gab es im Endklassement für alle Teilnehmer Wertnoten von über 70%. Das spricht für die außerordentliche Qualität und das Engagement der Reiterinnen und Reiter im Dressurstadion in der Aachener , was auch im Hinblick auf die in , die in gut vierzehn Tagen beginnen, ein erster Gradmesser für die zu erwartenden spannenden Wettkämpfe war.

Viermal über 80% in der Grand Prix Kür!

mit ihrem fünfzehnjährigen Ausnahmepferd Desperados FRH ( De Niro x Wolkenstein II) lieferte eine nahezu perfekte Vorstellung in der Grand Prix Kür und wurde mit einer Wertnote von 88,825 Punkten belohnt.

, mit Weihegold (Don Schufro x Sandro Hit) am Start zeigte in ihrer Kür  ihre ganze Erfahrung und ihr herausragendes reiterliches Können, die sie schon bei so vielen Europa- und Weltmeisterschaften und bei Olympischen Spielen zum Erfolg geführt haben.  Weihegold  blieb zwar nicht ganz fehlerfrei, war aber insgesamt auf sehr hohem Niveau unterwegs. Die Richterinnen und Richter honorierten ihre Leistung mit 86,950 Punkten, was in der Endabrechnung Rang 2 bedeutete.

Den deutschen Triumph komplettierte mit Showtime FRH (Sandro Hit x Rotspon). Auch sie waren in in ausgezeichneter Form und wiesen mit ihrer hervorragenden Leistung nach, dass sie zurecht für Olympia nominiert wurden. Ganz knapp hinter Isabell Werth landeten sie mit 86,925 Punkten auf dem dritten Rang.

Wir gratulieren dem deutschen Trio zu diesem grandiosen Erfolg in der Grand Prix Kür von Aachen 2016.

Nicht unerwähnt bleiben sollte der junge Spanier Severo Jesus Jurado Lopez mit seinem Lorenzo, der mit einem sehr mutigen und couragierten Ritt mit einer Wertnote von 83,350 Punkten den vierten Platz belegte. Von diesem Paar wird man in der Zukunft ganz sicher noch oft hören.

Facebook Comments